Kino

Xenix Kino

IN MEMORIAM PIO CORRADI

"Der Kongress der Pinguine" von 1993 ist ein engagierter Film, der atemberaubende Aufnahmen der Antarktis mit Bildern von modernen Forschungslabors sowie historischem Filmmaterial verbindet.

Das Zürcher Kino Xenix widmet sich im April dem filmischen Werk des Kameramnns Pio Corradi, der Anfang des Jahres verstorben ist.

Pio Ante Corradi ist am 19. Mai 1940 im 400-Seelen-Dorf Buckten im Baselbiet zur Welt gekommen und hat diese in der Nacht vom vergangenen Silvester auf Neujahr – begleitet von landesweitem Feuerwerk – in seiner Wahlheimatstadt Zürich in aller Stille wieder verlassen. In den fast 79 Jahren, die dazwischenliegen, hat Pio von der Welt mit Sicherheit mehr gesehen, als der Schreibende selbst mit drei zusätzlichen Leben je zu Gesicht bekommen könnte. Pio Corradi war auch ausserhalb der Filmszene schon zu Lebzeiten eine Legende, weshalb ich davon ausgehe, dass die Besucherinnen und Besucher der Corradi-Filmreihe im Kino Xenix schon alles Urkundliche über Pios singuläre Erscheinung wissen oder zumindest das, was anlässlich seines Todes in Form von Nachrufen und Würdigungen zu lesen und zu hören war. Als sein langjähriger Weggefährte erlaube ich mir deshalb, auf bereits offiziell Verbrieftes zu verzichten, um im eigenen Rückspiegel nach Erinnerungen und Geschichten zu suchen, die das Bild von Pios vielschichtiger Persönlichkeit allenfalls um einige Nuancen und Schattierungen ergänzen. [ weiter ]

Links