Ausstellungen

1968 Schweiz

Ausstellung und Erlebte Schweiz im Bernischen Historischen Museum

Die Ausstellung «1968 Schweiz» im Bernischen Historischen Museums ist u.a. mit der Unterstützung von Memoriav entstanden.

«1968» ist mehr als eine Jahreszahl. Es ist die Chiffre für einen gesellschaftlichen Wandel von der Mitte der 1960er- bis zur Mitte der 1970er-Jahre. Das Bernische Historische Museum geht in seiner nächsten Ausstellung (16.11.2017 – 17.6.2018) den Spuren dieser bewegten Jahre nach und fragt, was heute in Politik, Kultur und Alltag davon übrig ist.

Die 1960er-Jahre in der Schweiz: Das Zusammenleben ohne Trauschein ist verboten. Langhaarige Männer werden in Restaurants ignoriert. Frauen haben kein Stimm- und Wahlrecht. Homosexuelle werden polizeilich registriert. Die Enge der Nachkriegszeit ist für viele unerträglich. Die Stimmung der jungen Generation ist bereits angespannt, als eine Protestwelle die westliche Welt erfasst. [ weiter ]

FILM- UND VORTRAGSREIHEN

1968 im Fernsehen
Memoriav zeigt im Rahmen von «Erlebte Schweiz» Film- und Videodokumente zur Schweiz vor und nach 1968 und diskutiert darüber mit Gästen.

Mittwoch, 29.11.2017, 18 Uhr

mit Claudia Honegger (em. Professorin für Soziologie/ Gründungsmitglied der Frauenbefreiungsbewegung) und Fabian Furter (Historiker/Ausstellungskurator)
Moderation: Dominique Rudin, Historiker/Erlebte Schweiz [ weiter ]

Zur Museumswebseite [ weiter ]

Links