Festivals

Das Angebot am Zurich Film Festival ? eine Bilanz

Kleine Produktionen und grosse Blockbuster ? alles ist am ZFF dabei. Ist das zu viel oder zu wenig? Und wie könnte sich das Festival noch stärker profilieren?

Grösse gelingt auch mit sparsamen Mitteln: Filmstill aus «Gook». (Bild: PD)

«Ein Fest für alle» geht zu Ende. Und die dazu eingeladen hatten, nunmehr zum dreizehnten Mal, können zufrieden sein, so wie ihre Gäste. Das Motto des Zurich Film Festival (ZFF) hat auch diesmal gehalten, was es verspricht: Kinospass mit grösstmöglicher Zugänglichkeit, nicht nur zu den Filmen, sondern auch zu deren Protagonisten, die sich offen dem Publikum stellen.

Nicht, dass die reiselustigen Zürcher nicht auch gerne nach Berlin, Cannes oder Venedig fahren, doch wer dies nur tut, um an den dortigen Festivals Filme zu schauen, könnte auch zu Hause bleiben, denn das ZFF bringt die Perlen der anderen Festivals etwas später auch an die Limmat. So waren wieder in allen Sektionen des ZFF Filme zu sehen, die schon anderswo reüssierten; sogar die diesjährigen Gewinner des Goldenen Bären («On Body and Soul») und der Goldenen Palme («The Square») waren darunter, nebst zahlreichen anderen prämierten Werken. [ weiter ]

Links